Beiten Burkhardt

Nordrhein-Westfalen auch 2017 wichtigster Handelspartner der Niederlande

Wie bereits in 2016 hat der Handel zwischen Deutschland und den Niederlanden auch im ersten Halbjahr 2017 stark zugenommen. Das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern beläuft sich bereits jetzt auf EUR 87,9 Milliarden. Insgesamt könnte das Volumen damit auf über EUR 175,8 Milliarden im Jahr 2017 ansteigen, was gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von über 8,3 Prozent entsprechen würde.

Damit würden die Niederlande hinter China wieder einmal den zweiten Platz der wichtigsten deutschen Handelspartner einnehmen. Dies ist ausgesprochen beeindruckend, wenn man sich Größe und Einwohnerzahl beider Länder vergegenwärtigt! Besonders herausragend für den Handel mit den Niederlanden ist dabei traditionell Nordrhein-Westfalen: im ersten Halbjahr 2017 wurden Waren im Wert von EUR 10,2 Milliarden aus NRW in die Niederlande exportiert. Auch bei den NRW-Importen führten in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 die Niederlande mit beachtlichem Vorsprung die Rangliste der wichtigsten Lieferländer NRW's an.

Es wundert daher nicht, dass im neuen Koalitionsvertrag der NRW-Regierung die Niederlande einen ganz besonderen Platz einnehmen und die erste Auslandsreise des neuen NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet – natürlich – in die Niederlande führte. Vor allem die Bereiche Digitalisierung, Mobilität, Infrastruktur und Energieversorgung waren Themen beim Empfang durch den niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte am 26. September 2017 in Den Haag.

Chancen für einen Ausbau der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit liegen zudem in der Zusammenarbeit und Förderung von Start-Ups. Vor allem bei den Themen Bürokratieabbau und gegenseitige Anerkennung von Abschlüssen besteht aber auch noch viel Luft nach oben‟, meint Regine Nuckel, Leiterin des Dutch Desk von BEITEN BURKHARDT in Düsseldorf. „Der deutsche Markt ist für viele niederländische Unternehmen von großem Interesse; ohne gute, vor allem juristische, Beratung scheitern allerdings viel niederländische Unternehmen beim Markteintritt, auch wenn sie in ihrem Heimatland bereits seit vielen Jahren erfolgreich tätig sind.‟, so Rechtsanwältin Nuckel.

Die Anwälte unseres Dutch Desk in Düsseldorf kennen die rechtlichen, oftmals aber auch sprachlichen und kulturellen Hürden, mit denen die niederländischen Unternehmen in Deutschland zu kämpfen haben und beraten Sie gerne und kompetent, auch in niederländischer Sprache zu allen Fragen in diesem Zusammenhang.

Rufen Sie doch einfach an oder kommen Sie auf ein "koppie koffie" hier bei uns in Düsseldorf vorbei.