BEITEN BURKHARDT Moskau organisiert ein Business-Frühstück zum Thema "Vertikale Vereinbarungen und Koordinierung der Geschäftstätigkeit: wichtigste rechtliche Trends" zusammen mit German Centre in Moskau

Moskau, 11. Juli 2016 – Am 7. Juli 2016 fand in Moskau ein Business-Frühstück statt, bei dem Kamil Karibov und Oleg Ljaljutski (beide BEITEN BURKHARDT Moskau) vor ca. 40 Teilnehmern zum Thema "Vertikale Vereinbarungen und Koordinierung der Geschäftstätigkeit: wichtigste rechtliche Trends" referierten.

Die Referenten erörterten folgende aktuelle Themen:

  1. Zulässige und unzulässige vertikale Vereinbarungen und Koordinierung der Geschäftstätigkeit: Gesetzesänderungen und Entwicklung der Regulierungspraxis.
  2. Was ist beim Aufbau der Beziehungen zwischen den Verkäufern und Käufern bzw. Distributoren, Vereinigungen und deren Mitgliedern zu berücksichtigen: welche Handlungen und vertragliche Bestimmungen können zur Haftung für den Verstoß gegen Kartellrechtsvorschriften führen.
  3. Besonderheiten des Abschlusses der vertikalen Vereinbarungen durch die Unternehmen, die eine dominierende Stellung auf dem Markt einnehmen.
  4. Haftung des Unternehmens, seiner Geschäftsführung und Mitarbeiter für den Abschluss der unzulässigen vertikalen Vereinbarungen und verbotene Koordinierung der Geschäftstätigkeit.
  5. Vermeidung und Minderung des Risikos der Heranziehung zur Haftung: Abstimmung der Verträge mit dem Föderalen Antimonopoldienst Russlands, Annahme der Regeln der Handelspraxis (Handels- bzw. Geschäftspolitik).
  6. Vorbereitung auf die Verhandlung des Verfahrens über die Heranziehung zur Haftung für den Abschluss der unzulässigen

Anschließend fand eine angeregte Diskussion der Referenten und der Teilnehmer des Business-Frühstücks statt.