BEITEN BURKHARDT erneut im Jahrbuch der weltweit führenden Markenrechtler empfohlen

Berlin/München 25. Februar 2015 – BEITEN BURKHARDT wird auch in der gerade erschienen Ausgabe von "The World's Leading Trademark Professionals", einer jährlichen Publikation des britischen Mediums "World Trademark Review" (WTR), als Kanzlei für den Bereich Markenrecht empfohlen.

Besonders hervorgehoben wird das gesamte "beneidenswert" erfahrungs- und ressourcenreiche Markenrechtsteam von BEITEN BURKHARDT, das insbesondere über "Talent für außergerichtliche Konfliktlösungen" verfügt. Darüber hinaus werden die Partner Tanja Hogh Holub (München) sowie Tilmann Lührig (Berlin) als "führende Experten" empfohlen:

Für BEITEN BURKHARDT mit seinen ausgezeichneten Beziehungen zu nationalen Unternehmen, einschließlich Verlagen und Sportverbänden, sieht die Zukunft äußerst vielversprechend aus. Die Breite und Fülle von Erfahrungen des gesamten Teams stellen sicher, dass auch komplizierteste Angelegenheiten ohne Aufwand betreut werden können. Diese beneidenswerten Ressourcen kommen regelmäßig bei grenzüberschreitenden Produktpiraterieverfahren zum Einsatz; 2014 wurde ein chinesisch-deutsches Fälschernetzwerk für ERGObaby-Produkte zerschlagen. Auch Mandanten, die den Weg zu den Gerichten scheuen, finden in Beiten Burkhardt einen sehr aufgeschlossenen Partner mit Talent für die außergerichtliche Lösung von Konflikten. Bei der in München tätigen Tanja Hogh Holub "wird dem Mandanten durch ihre Fähigkeit zur klaren Kommunikation und ihrem Geschäftsverständnis alles einfach gemacht". In Berlin hat Tilmann Lührig ein umfassendes Markenverwaltungs- und Markenschutzprogramm für Deutschlands größten Online-Fahrzeugmarkt koordiniert und verfügt darüber hinaus über eine beständige Praxis im Bereich Medien und Kultur.

World Trademark Review ist die einzige selbstständige Veröffentlichung, die einzelne Anwälte sowie ihre Kanzleien speziell im Markenrechtsbereich empfiehlt und führende Experten in über 70 Rechtssystemen weltweit nennt. Die Redaktion von WTR 1000 hat hierzu über einen Zeitraum von vier Monaten umfangreiche Recherchen durchgeführt und hunderte Gespräche und Telefoninterviews mit auf das Markenrecht spezialisierten Anwälten und ihren Mandanten geführt.