Business Briefing International Tax Law, September 2015

Ich freue mich sehr, Ihnen die erste Ausgabe des Business Briefing International Tax Law Newsletters vorstellen zu dürfen.

Business Briefing International Tax Law ist das Ergebnis einer interdisziplinären und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt „Internationales Steuerrecht“. Die erste Ausgabe widmet sich einem Thema, das häufig für heftige Diskussionen mit dem Fiskus sorgt: Die (grenzüberschreitende) Verrechnung und Nutzung von Verlusten.

Erfolgreiche Unternehmen blicken oftmals auf dynamische Expansionsphasen zurück, die zunächst betriebswirtschaftlich und steuerlich mit Verlusten einhergehen. Dem stehen häufig höhere Gewinne aus anderen Aktivitäten oder Perioden gegenüber, so dass sich die Ergebnisse insoweit betriebswirtschaftlich ausgleichen. Der Knackpunkt besteht darin, dass die steuerliche Verrechnung von Verlusten dabei regelmäßig Beschränkungen unterliegt, die insbesondere für grenzüberschreitend tätige Unternehmen beachtlich sind.

Während Sie in den ersten beiden Teilen eine Darstellung der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Verlustverrechnung finden, stellen wir Ihnen – mit Unterstützung von Partnerkanzleien – im dritten Teil Verlustnutzungsmöglichkeiten in Deutschland, Frankreich, Österreich und Russland vor.

Die Berichte aus anderen Rechtsgebieten widmen sich diesmal den oft unterschätzten Risiken einer möglichen Geschäftsführerhaftung bei Verlusten in Deutschland sowie Überlegungen zum Transfer von Zahlungsmitteln aus China heraus.

Ich wünsche Ihnen eine informative und unterhaltsame Lektüre.

Mit besten Grüßen
Helmut König