Russland - Gesetzliche Regelungen der Rechtslage für Ausländer in der Russischen Föderation, April 2015

Als grundlegender Rechtsakt im Bereich der Regelung der Einreise ausländischer Bürger in das Gebiet der Russischen Föderation und ihres Aufenthalts dort gilt das Föderale Gesetz Nr. 115-FZ vom 25. Juli 2002 „Über den Rechtsstatus ausländischer Bürger in der Russischen Föderation“ (nachfolgend „Ausländergesetz“ oder „Gesetz“). Die Verabschiedung des Ausländergesetzes bildet den Anfang für die Entstehung einer einheitlichen gesetzlichen Grundlage für die Rechtsstellung ausländischer Bürger und hat Voraussetzungen für die weitere Entwicklung der Gesetzgebung in diesem Bereich geschaffen, insbesondere für die Regelung bestimmter praktischer Aspekte. Aufgrund dieses Gesetzes haben die Regierung der Russischen Föderation und der Föderale Migrationsdienst Russlands eine Reihe von Richtlinien erlassen, die insbesondere die Quotenfestsetzung für die Erteilung von Einladungen zum Zweck der Arbeitsaufnahme in Russland und der Erlaubnisse zum zeitweiligen Wohnsitz, das Verfahren der Erteilung von Erlaubnissen zum zeitweiligen Wohnsitz sowie Arbeitsgenehmigungen regeln.

Nachfolgend werden die wichtigsten gesetzlichen Vorschriften zur Rechtsstellung ausländischer Staatsbürger in Russland vorgestellt. (...)

Themen:

  • Genehmigungen für den Aufenthalt in Russland
     - Zeitweiliger Aufenthalt
     - Zeitweiliger Wohnsitz
     - Ständiger Wohnsitz

  • Einstellung ausländischer Arbeitnehmer
     - Allgemeine Bestimmungen
     - Ausländische Arbeitnehmer, die aufgrund eines Einreisevisums nach Russland einreisen
     - Ausländische Arbeitnehmer, die gemäß dem visafreien Verfahren nach Russland einreisen
     - Hoch qualifizierte ausländische Spezialisten
     - Ausländische Arbeitnehmer aus den WHO-Ländern

  • Haftung für Verstöße gegen das Ausländerrecht