Auswirkungen der EU Russlandsanktionen vom 31. Juli 2014 auf Exporte deutscher Unternehmen, August 2014

Am 31. Juli 2014 hat der Rat der Europäischen Union weitere Sanktionsmaßnahmen gegen Russland beschlossen. Mit der Sanktionsverordnung (EU) Nr. 833/2014 wurden europäischen Unternehmen, die sanktionsbelegte Produkte nach Russland ausführen, Handelsbeschränkungen auferlegt. Nachfolgend erhalten Sie einen ersten Überblick über die Auswirkungen dieser Wirtschaftssanktionen auf Unternehmen, die für Russland bestimmte Güter und Technologien mit doppeltem Verwendungszweck („Dual-Use-Güter“) produzieren und technische Hilfe wie Vermittlungsdienste leisten oder Spezialgeräte für die Ölindustrie liefern.


Inhalt:

  • Wer ist betroffen?
  • Güter, technische Hilfe und Vermittlungsdienste
  • Ab wann gelten die Ausfuhrbeschränkungen?
  • Rechtsfolgen bei Zuwiderhandlung
  • Handlungsempfehlungen